Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


grand_seiko

Grand Seiko

Grand Seiko ist eine Linie von Luxusuhren des Herstellers Seiko und seit 2017 eine eigenständige Marke.

Die Marke Grand Seiko wurde im Jahr 1960 eingeführt, als Japan zu einem Zentrum der Präzisionsfertigung aufstieg und um einen Platz im Pantheon der Länder der ersten Welt kämpfte. Das Unternehmen hatte bereits zuvor hochwertige Uhren wie die Lord Marvel, die Crown und die Chronos hergestellt, doch Grand Seiko sollte eine Vorzeigemarke für das gesamte Unternehmen werden. Seiko hatte zu dieser Zeit zwei konkurrierende Abteilungen, die Uhren herstellten, Daini und Suwa, und wählte die erstere für das ursprüngliche Grand-Seiko-Projekt aus. Letztendlich trugen beide zu der Linie bei.

Die Grand-Seiko-Linie wurde 1976 eingestellt, als sich Quarzwerke durchsetzten. Ein Jahrzehnt später ließ das Unternehmen die Marke wieder aufleben und führte 1986 zum ersten Mal eine Quarz-Grand-Seiko ein. Als die mechanischen Uhren wieder Marktanteile gewannen, reagierte Seiko und führte die mechanische Grand Seiko Linie im Jahr 1998 wieder ein. Mit der Rückkehr der GMT im Jahr 2002, der Einführung eines Grand Seiko Spring Drive-Modells im Jahr 2004 und der Rückkehr eines Hi-Beat-Modells im Jahr 2009 wurde sie zu einem Aushängeschild des Unternehmens. Im Jahr 2017 trennte Seiko Grand Seiko offiziell von der Muttergesellschaft ab, führte sie als eigenständige Marke ein und entfernte „Seiko“ wieder vom Zifferblatt.

Grand Seiko und die Grammatik des Designs

Der erste Designer von Seiko, Taro Tanaka, wurde damit beauftragt, die hochwertigen Produkte von Seiko aufzuwerten und einen eigenen Stil zu definieren. Ihm fiel auf, daß Schweizer Uhren „brillant funkelten“, und er erkannte, daß eine Kombination aus scharfen Kanten, Hochglanz und gebürsteten Oberflächen den Uhren des Unternehmens ein unverwechselbares japanisches Aussehen verleihen konnte. Seine Ideen wurden erstmals 1967 mit der Grand Seiko 44GS umgesetzt, einem der berühmtesten Designs der klassischen Seiko-Ära. Obwohl Seiko weiterhin eine Vielzahl von Gehäusen für Grand Seiko und King Seiko Uhren herstellte, sind Tanakas „Grand Seiko Style“ Modelle heute am bekanntesten. Dazu gehören die 8000er-Gehäuse der 61GS, 45GS und 56GS, die 56GS 7010/7011/7030-Gehäuse und die 61GS 7000/8010/8020/8040/8050.

Dieses Design wurde auch nach dem Niedergang der Grand Seiko bei der Grand Quartz 4842-8041 der späten 1970er Jahre wiederverwendet. Derselbe Stil wird bei der wiedergeborenen Grand Seiko seit 1998 fortgesetzt. Viele moderne Grand-Seiko-Modelle haben Gehäuse, die offensichtlich von dieser klassischen „Grammatik“ abgeleitet sind, aber einige gehen noch weiter. Die modernen SBGW043/44/46/47 gelten als „Neuauflagen“ der 44GS, während die SBGR081/83 eine Hommage darstellt.

Grand Seiko Modelle

Lord Marvel

Die im Juni 1956 vorgestellte Marvel war die erste Uhr, die von Daini Seikosha komplett selbst hergestellt wurde. Ab 1958 ebnete die „Lord Marvel“ den Weg für die spätere Kreation der Grand-Seiko-Serie, ursprünglich von Suwa Seikosha, und sie sollte in den 1960er Jahren die hochwertigste Uhr von Seiko werden. Die Lord Marvels waren die Vorreiter der „Hi-Beat-Uhrwerke“ von Seiko und gehörten zu den genauesten Uhren, die das Unternehmen produzierte. Die letzte Lord Marvel verwendete das 5740C-Werk und wurde von 1967 bis 1978 produziert. Damit war sie die letzte mechanische Uhr der Spitzenklasse von Seiko vor der Renaissance von Grand Seiko im Jahr 1998. Seiko verwendete den Namen „Lord“ auch für die Mittelklasselinie „Lord Matic“.

Klassische Grand Seiko (1960-1976)

Seiko erlaubte Suwa Seikosha, die Grand Seiko im Jahr 1960 zu entwickeln, und ihre Modelle konzentrierten sich auf hochwertige Mechanik. Daini Seikosha stieg in das Geschehen ein, indem sie ihre King Seiko in die Grand-Seiko-Linie überführte und damit die stilistischen Standards für alle zukünftigen Seiko-Produkte setzte. Grand Seiko stellte auf „Hi-Beat“ 36.000 A/h-Uhrwerke um, und viele von ihnen wiesen eine Genauigkeit auf, die die von Schweizer Chronometern übertraf. Die Linie wurde jedoch 1976 eingestellt, als die Quarzrevolution den Markt für hochpräzise mechanische Uhren vorübergehend verdrängte.

  • Grand Seiko (1960-1964) - Kaliber 3180, hergestellt von Suwa, 18.000 A/h, eigen-zertifizierter Chronometer
  • 57GS (1963-1968) - „Self Dater“ - Modell 430/5722A/5722B, hergestellt von Suwa, 18.000/19.800 A/h, eigen-zertifizierter Chronometer
  • 44GS (1967-1968) - „Grand Seiko Style“ - Kaliber 4420A/4420B, hergestellt von Daini, 18.000 A/h
  • 62GS (1967-1969) - „Self Winding“ - Kaliber 6245A/6246A, hergestellt von Suwa, 19.800 A/h
  • 61GS (1968-1975) - „Automatic Hi-Beat“ - Kaliber 61xx, hergestellt von Suwa, automatisch, 36.000 A/h
  • 45GS (1968-1973) - „Manual Hi-Beat“ - Kaliber 45xx, hergestellt von Daini, manuell, 36.000 A/h (auch VFA und Astronomical Observatory Modelle)
  • 19GS (1968-1974) - „Grand Seiko für Frauen - Kaliber 19xx, 36.000 A/h
  • 56GS (1970-1975) - „Ultra Thin“ - Kaliber 56xx, hergestellt von Suwa, Automatik, 28.800 A/h

King Seiko

Nachdem Suwa Seikosha die Grand-Seiko-Linie übernommen hatte, produzierte Daini Seikosha seine eigene High-End-Produktlinie. King Seiko zeichnete sich durch richtungsweisenden Stil und Gehäusedesign aus und war während der gesamten klassischen Periode eine Konkurrenz für Grand Seiko. Automatische Uhrwerke wurden 1968 mit der 56KS eingeführt.

  • King Seiko (1961-1964) - Produziert von Daini
  • 44KS (1964-1968) - „Grand Seiko Style“ - Kaliber 4420A/4420B, hergestellt von Daini, 18.000 A/h
  • 45KS (1968-1973) - „Hi-Beat“ - Kaliber 45xx, hergestellt von Daini, 36.000 A/h
  • 56KS (1968-1975) - „King Seiko Automatic“ - Kaliber 56xx, hergestellt von Suwa, automatisch, 28.800 A/h
  • 52KS (1971-1975) - „Final King Seiko“ - Kaliber 52xx, hergestellt von Daini, Automatik, 28.800 A/h

Quarz Grand Seiko

Seiko führte im Jahr 1988 hochpräzise Quarzwerke in den Grand-Seiko-Modellen ein und belebte damit die Marke nach einer jahrzehntelangen Pause wieder.

Moderne mechanische Grand Seiko

Mechanische Grand Seiko-Modelle wurden Ende 1998 wieder eingeführt, wobei aktualisierte Versionen des 5200-Kalibers verwendet wurden, die nun als 9S-Familie bezeichnet werden. Die ersten Modelle verwendeten die Kaliber 9S51 und 9S55, aber die Produktlinie hat sich seitdem stark erweitert. Heute werden alle hochwertigen Seiko-Uhren im Shizukuishi Watch Studio hergestellt.

Moderne Grand Seiko Spring Drive

Das Spring Drive-Werk von Seiko ist ein hochpräzises mechanisches Uhrwerk mit einem quarzgesteuerten elektromagnetischen Regulator. Es wurde im Jahr 1999 auf den Markt gebracht.

grand_seiko.txt · Zuletzt geändert: 10.11.2021 13:17 (Externe Bearbeitung)

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz