Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


king_seiko_56ks

King Seiko 56KS

Die King Seiko 56KS war eine Luxusuhr, die von Suwa Seikosha für Seiko von 1968 bis 1975 hergestellt wurde.

Geschichte

Die Serie 56KS, die 1969 auf den Markt kam, als Seiko seine erste Generation von Quarzuhren einführte, war vielfältiger und gewagter als ihre Vorgänger. Es war eine ungewöhnliche Produktlinie, die einzige King Seiko, die von Suwa Seikosha und nicht von Daini Seikosha produziert wurde, die ein Jahrzehnt zuvor die King-Seiko-Linie ins Leben gerufen hatten. Als solche fügte sie sich etwas ungeschickt in die Produktlinie ein und überschnitt sich mit der schlanken und zeitgenössischen, von Suwa produzierten King Seiko 52KS sowie mit der letzten von Suwa handgefertigten 36.000er Hi-Beat King Seiko 45KS-Serie. Einige Modelle der 56KS-Reihe erinnerten stark an die Grand-Seiko-Reihe, insbesondere an die legendäre Grand Seiko 44GS von Daini, die kurz zuvor aus der Produktion genommen worden war.

Seiko produzierte anfangs viele 56KS-Modelle, aber es wurde schnell klar, daß die Käufer von hochwertigen Uhren mehr an den neuen Quarzuhren interessiert waren, die das Unternehmen ebenfalls produzierte. Die Verkäufe und die Produktion gingen in den 1970er Jahren dramatisch zurück, und die Linie wurde in den Jahren 1974 und 1975 eingestellt. Aber 1976 gab es die King Seiko nicht mehr, da die 56KS im Jahr zuvor eingestellt wurde und die King Seiko 52KS das letzte Modell in Produktion war.

Modelle

Die meisten Modelle der 56KS-Reihe verfügten über traditionelle „Grand Seiko Style“-Gehäuse, die an die Grand Seiko 44GS und ihre Nachfolgemodelle erinnerten. Dazu gehörten die beliebten Modelle 562x-702x und 562x-704x, die mit Tages- und Datumsoptionen erhältlich waren. Die 5621-5010 war eine Anhängeruhr, die 562x-5010, 5050 und 5060 hatten eckige, quadratische Gehäuse, und die juwelenähnlichen 5626-5080 und 5626-6010 hatten facettierte Gehäuse und Gläser. Einige von ihnen hatten auch farbige Zifferblätter in Blau, Grün, Orange, Rot und Lila.

Uhrwerke

Die 56KS-Linie verfügte über das Suwa-Kaliber 5600, ein mechanisiertes und zuverlässiges Uhrwerk mit der Bezeichnung „Hi-Beat“, auch wenn es nur mit 28.000 Halbschwingungen pro Stunde arbeitete und nicht mit 36.000 Halbschwingungen pro Stunde wie die meisten King- und Grand-Seiko-Modelle des letzten halben Jahrzehnts. Dank der Massenproduktion und der Automatisierung haben sich diese Uhrwerke als außergewöhnlich genau und zuverlässig erwiesen, und viele von ihnen sind auch 40 Jahre später noch im Einsatz. Alle King Seiko 56KS-Modelle haben ein 25-steiniges Uhrwerk mit einer Gangreserve von 47 Stunden.

Es gab im Wesentlichen drei Werkoptionen in der King Seiko-Linie:

  • 5621A/5621B (1969-1974) - nur Zeitmessung
  • 5625A/5625B (1968-1975) - Datum
  • 5626A/5626B (1968-1974) - Tag/Datum

Diese Uhren wurden in den Klassen „A“ (nicht reguliert) und „B“ (reguliert) hergestellt, wobei einige „Special“-Werke die nächsthöhere Genauigkeitsstufe erreichten. Alle „B“-Werke waren Chronometer-Grade, und viele erhielten eine offizielle Zertifizierung, wie auf dem Zifferblatt vermerkt.

Siehe auch

king_seiko_56ks.txt · Zuletzt geändert: 10.11.2021 13:17 (Externe Bearbeitung)

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz