Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


patek_philippe_calatrava

Patek Philippe Calatrava

Patek Philippe Calatrava Ref. 5196, zeigt die klassischen Calatrava-Bandanstöße
© Patek Philippe

Die Calatrava ist eine elegante Herrenuhr und Uhrenreihe von Patek Philippe.

Infos

Im Jahr 1932 stellte Patek Philippe eine schlichte Uhr mit rundem Gehäuse vor, die von den Designprinzipien des Bauhauses inspiriert war. Das Gehäuse war rund, um die Form der Räder des Uhrwerks und die Bewegung der Zeiger im Tagesverlauf wiederzuspiegeln. Das Modell wurde nach dem von Patek Philippe verwendeten kreuzförmigen Logo benannt, das wiederum auf den 1158 in der Stadt Calatrava vom Abt Raimondo gegründeten Ritterorden zurückgeht.

Ein entscheidendes und innovatives Element der Original Calatrava, Ref. 96 waren die Bandanstöße. Ungewöhnlich für die damalige Zeit fließen sie anmutig von den Gehäusekanten ab und verjüngen sich in der Nähe des Bandstegs. Dieser klassische Look inspirierte die gesamte Uhrenindustrie dazu, elegante, integrierte Bandanstöße zu schaffen, und das Aussehen der Calatrava Ref. 96 ist auch heute noch in vielen Armbanduhren zu finden.

Trotz dieser wichtigen Designinnovation führte Patek Philippe kurz nach der Einführung der Ref. 96 mehrere andere Gehäusestile ein. Dazu gehörten Uhren mit „ausgefallenen“ Bandanstößen (in Form von Tränen, Krallen und Flammen), integrierte Tonneau-Gehäuse, integrierte Armbänder und Offiziersgehäuse. Alle diese Uhren verdienten den Namen Calatrava aufgrund ihrer wesentlichen Elemente: ein schlichtes, rundes Zifferblatt, klassische Proportionen und eine elegante Erscheinung.

Patek Philippe Calatrava Ref. 5120 mit Clous de Paris-Lünette
© Patek Philippe

Die vielleicht bemerkenswerteste Neuerung in der Calatrava-Reihe war die Einführung einer Clous de Paris-Guilloché-Lünette bei der Ref. 3520 von 1973. Dieser Stil kehrt zu dem wesentlichen und einfachen runden Gehäuse mit dünnen, gerade abstehenden Bandanstößen zurück – alles typische Bauhaus-Elemente. Doch die „Hufnagel“-verzierte Lünette veränderte dieses schlichte Design und wurde zum Synonym für die Calatrava-Linie, die in den Augen vieler Käufer das Original in den Schatten stellte.

Aktuelle Referenzen

Heute umfaßt die Calatrava-Linie eine Vielzahl von Modellen:

Alle aktuellen Referenzen

Historische Referenzen

Ref. 96

Patek Philippe Calatrava Ref. 5227R, zeigt die klassische Calatrava-Gehäuseform
© Patek Philippe

Das klassische Calatrava-Design von Patek Philippe wurde 1932 mit der 96 eingeführt. Dutzende von Varianten wurden in den folgenden Jahren eingeführt, aber erst 1982 wurde ein echter Nachfolger der Ref. 96 eingeführt, die Ref. 3796. Diese blieb bis 2004 in Produktion, als die heutige Ref. 5196 das Ruder übernahm.

  • 96 (1932) Die ursprüngliche Calatrava, 31 mm Durchmesser
  • 438 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, kleineres Gehäuse

448 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, kleineres Gehäuse * 448 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, kleineres Gehäuse

  • 570 (1940er Jahre) Zentralsekunde oder kleine Sekunde, „übergroßes“ 35,5 mm Gehäuse, Kal. 27 SC
  • 2451 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, kleines 30-mm-Gehäuse, Cal. 10-200
  • 2457 (1950er Jahre) Zentrale Sekunde, kleines Gehäuse
  • 2508 (1950er Jahre) Zentralsekunde, „wasserdichtes“ Schild unter verschraubtem Gehäuseboden, 35 mm Gehäuse, Kal. 27 SC
  • 2509 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, „wasserdichtes“ Schild unter dem verschraubten Gehäuseboden
  • 2526 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik PP 12-600 AT, Porzellanzifferblatt
  • 2541 (1950er Jahre) Kleine Sekunde (2 verschiedene Modelle?)
  • 2545 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, Cal. 12-400, 33 mm, Gubelein/Tiffany
  • 2555 (1950er Jahre) Zentrale Sekunde
  • 2588 (1950er Jahre) Keine Sekunde, dünn
  • 2597 (1958) Reiseuhr-Drücker bei 8 und 10, um den Stundenzeiger vorwärts und rückwärts zu bewegen, nur 90er Ausführung
  • 3439 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik
  • 3796 (1982-2004) Kleine Sekunde, manchmal mit Clous de Paris-Lünette, aber mit klassischen Bandanstößen
  • 3998 (1990er Jahre) Zentralsekunde, Automatik, Datum
  • 4897 Damen, manuell, keine Sekunde, Cal. 215, klassische Ref. 96-Look mit Diamantlünette
  • 5127, 5118 (2008-2014) Automatik, Zentralsekunde, Datum, Cal. 324 S C, Kronensicherung
  • 5196 (2004-heute) Manuell, kleine Sekunde, Cal. 215 PS Klassisch verjüngte Bandanstöße, massiver Gehäuseboden
  • 5296, 5297, 5298 (2005-heute) Automatik, Zentralsekunde, Datum, Cal. 324 S C Klassisch verjüngte Bandanstöße, Saphirglasboden
  • 5227 (2013-present) Automatik, Zentralsekunde, Datum, Cal. 324 SC Klassisch verjüngte Bandanstöße, Scharnierboden

Ausgefallene Bandanstöße

  • 1491 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, verbundene Widderhorn- oder Schnecken-Bandanstöße
  • 1543 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, übergroßes Gehäuse, ausgestellte „Mickey-Mouse“-Bandanstöße, 35 mm
  • 1578 (1950er Jahre) Zentralsekunde, Spinnenansätze (auch GM-Modelle)
  • 2428 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, große, abgeschrägte Bandanstöße
  • 2431 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, Flammenanstöße
  • 2592 (1950er Jahre) Keine Sekunde, Gehäuse mit verschnörkelten dreieckigen Bandanstößen unter dem Armband
  • 2452 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, konkave Lünette, abgesetzte geschwungene Bandanstöße, Cal. 12-400, 35 mm
  • 2481 (1950er Jahre) Manchmal kundenspezifische Cloisonné-Zifferblätter, Zentralsekunde, konkave Lünette, stufenförmig geschwungene Bandanstöße, Kal. 27 SC, 37 mm
  • 5032 (1990er Jahre) Keine Sekunde, Automatik, Schraubboden, kleine abgeschrägte Anstöße, Kal. 240, 36 mm
  • 1513 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, dünne Anstöße
  • 2455 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, geschlitzte Gehäuse- und Bandanstoßseiten, dünne Bandanstöße
  • 2510 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, gestuftes Gehäuse, dünne Bandanstöße, Cal. 12-400, 36 mm
  • 1516 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, geknickte Calatrava-Anhänger
  • 2589 (1950er Jahre) Keine Sekunde, klein und verjüngt, Calatrava-Anhänger
  • 2458 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, keine Lünette, gerade verlaufende Bandanstöße, 36 mm „Calatrava Jumbo“
  • 2460 (1950er Jahre) Zentralsekunde mit blauem oder (seltener) goldenem Zeiger, kleine abgewinkelte Anstöße, Kal. 27SC, 32 mm
  • 2466 (1950er Jahre) Zentralsekunde, kleine doppelt gewinkelte Anstöße, Kal. 27SC, 32 mm
  • 3440 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik, kleine abgewinkelte Anstöße, wasserdicht, Cal. 27-460, 34 mm
  • 3445 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, fast Disco-Volante-Gehäuse, Automatik, Datum, kleine abgewinkelte Bandanstöße, Kal. 27-460M, 35 mm
  • 2557 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, kleine dreieckige Anstöße, eingelassene Krone, 33 mm, Cal. 10-200
  • 2573 (1950er Jahre) Keine Sekunde oder kleine Sekunde, dünnes Gehäuse, kleine dreieckige Anstöße, 33 mm
  • 3411 (1960er Jahre) Zentrale Sekunde, kleine dreieckige Anstöße, Kal. 27SC, 35 mm
  • 3416 (1960er Jahre) Keine Sekunde, kleine dreieckige Anstöße, 32 mm
  • 3420 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, kleine Krallenansätze, antimagnetisches Werk Cal. 27-AM 400
  • 3542 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik, Schraubboden, kleine dreieckige Anstöße, Cal. 27-460, 36 mm
  • 3593 (1970er Jahre) Keine Sekunde, Automatik, kleine dreieckige Anstöße, Cal. 28-255C, 33 mm
  • 3718 (1989) Kleine Sekunde, Automatik, 150. Jahrestag in Stahl für Japan, kleine dreieckige Anstöße
  • 3893 (1980er Jahre) Kleine Sekunde, kleine dreieckige Anstöße, 33 mm
  • 2585 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik, Stahlgehäuse, schicke PP-Krone, Cal. 12-600, sehr selten (vielleicht 3 Stück), große abgewinkelte Anstöße
  • 2584 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik, dünnes Gehäuse und winzige Krone, gerade verschnörkelte Bandanstöße
  • 3410 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, antimagnetisch, kleine gerollte Bandanstöße, 35 mm Gehäuse, Kal. 27-AM-400
  • 3425 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik, dünn, wasserdicht, kleine verschnörkelte Bandanstöße
  • 3429 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik, kleine gerollte Bandanstöße, Kal. 27-460, 35 mm
  • 2596 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, flache quadratische Anstöße
  • 2598 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, dünn, kleine gerade Anstöße
  • 3423 (1960er Jahre) Zentrale Sekunde, kleine gerade Anstöße, 34 mm Gehäuse, Kal. 27 SC
  • 3426 (1960er Jahre) Keine Sekunde, kleine gerade Anstöße
  • 3442 (1960er Jahre) Keine Sekunde, quadratische gerade Anstöße, winzig
  • 3466 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik, gerade Anstöße, Stahlgehäuse, Kal. 27-460
  • 3470 (1960er Jahre) Keine Sekunde, gerade Anstöße, klein
  • 3483 (1967) Zentralsekunde, Stahlgehäuse, dünne Bandanstöße, Kal. 27 SC
  • 3537 (1960er Jahre) Keine Sekunde, superschlankes, geteiltes Gehäuse, gerade Anstöße
  • 3569 (1970er Jahre) Zentralsekunde, Automatik, kleine gerade Anstöße
  • 3468 (1960er Jahre) Keine Sekunde, kleine gebogene Anstöße
  • 3588 (1970er Jahre) Keine Sekunde, Automatik, „Ultra Thin“, kleine geschwungene Bandanstöße oder integriertes Armband
  • 3821 (1990er Jahre) Keine Sekunde, integriertes Armband
  • 5012 (1990er Jahre) Zentralsekunde, Automatik, Datum, kleine, gerade Anstöße

Kurze Anstöße

  • 584 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, kurze Anstöße

Tropfenförmige Bandanstöße

  • 590 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, tropfenförmige Bandanstöße, Cal. 10-105
  • 1461 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, tropfenförmige Anstöße, Cal. 10-110, 32 mm
  • 1509 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, tropfenförmige Anstöße, Cal. 12-120, 35 mm
  • 3820 (1980er Jahre) Keine Sekunde, tropfenförmige Anstöße, verschraubtes Gehäuse, Cal. 177, 33 mm

Disco Volante

Viele Calatrava-Gehäuse werden wegen ihrer abgestuften runden Gehäuse „Disco Volante“ („fliegende Untertasse“) genannt. Die Ref. 2552 gilt als das maßgebliche Beispiel für dieses Modell, aber auch andere Uhren haben ähnliche Gehäuse. Die Disco Volante Uhren haben eine Krone, die im äußeren, runden Teil des Gehäuses sitzt und mit der erhöhten Lünette abschließt.

  • 2484 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, kleines Disco-Volante-Gehäuse, abgesetzte geschwungene Anstöße, Kal. 10-200 , 33 mm
  • 2501 (1950er Jahre) Keine Sekunde, Krone in den Gehäuseseiten, kleine „Disco Volante“, winzige Anstöße, 34 mm
  • 2525 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, Disco-Volante-Gehäuse, gestuftes Gehäuse und gestufte gebogene Anstöße, Cal. 10-200, 36 mm
  • 2551 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik, „Disco Volante“, verschraubter Boden, abgesetzte gewölbte Anstöße, Cal. 12-600 AT, 35 mm
  • 2552 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, „Disco Volante“, zweistufiges Gehäuse, Automatikkal. 12-600 AT, kleine verschnörkelte Bandanstöße

Modische Gehäuse

  • 4895 Damen, manuell, keine Sekunde, Kal. 215, ausgefallenes Gehäuse
  • 5090 (2000er Jahre) Zentralsekunde, Automatik, Datum, skulpturales Gehäuse „Russian Watch“
  • 5123 (2012-2016) (Automatik, kleine Sekunde, Cal. 215 PS) Modernes, konisch zulaufendes Gehäuse, Saphirboden

Integriertes Armband

  • 3418 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, konvertierbares integriertes Armband oder Bandanstöße, Cal. 12-400 oder 27 AM 400, 35 mm
  • 3514 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik, integriertes Armband oder Bandanstöße, Kal. 27-460M, 34 mm
  • 3611 (1980er Jahre) Keine Sekunde, integriertes Armband, 33 mm
  • 3665 (1960er Jahre) Keine Sekunde, Automatik, integriertes Armband, Kal. 27-460 M
  • 3565 (1960er Jahre) Kleine Sekunde, Automatik oder keine Sekunde, Automatik, Datum, integriertes Armband, Kal. 27-460M, 36 mm

Damen

  • 3276 Keine Sekunde, manuell, 25 mm
  • 4707 (1990er Jahre) Keine Sekunde, Quarz, „Ladies“, 20 mm
  • 4748 (1990er Jahre) Keine Sekunde, Quarz, „Damen“, Kal. E15, 25 mm
  • 4809 (1990er Jahre) Keine Sekunde, „Ladies“, 25 mm
  • 4820 (1990er Jahre) Keine Sekunde, Cal. E15 Quarz, Ladies, 25 mm
  • 4858 (2000er) „Ladies Moon“, kleine Sekunde bei 8 00, Mondphase bei 4 30, Cal. 16-250 PS LU, 29 mm
  • 4860 (1990er Jahre) Keine Sekunde, „Lady Officer's“ verschraubte Anstöße, aber kein Scharnierboden, Cal. 16-250, 28 mm
  • 4861 (2000er Jahre) Keine Sekunde, Cal. 215, 26 mm
  • 4864 (2000er Jahre) Calatrava Travel Time, Cal. 215 PS, 29 mm
  • 4895 (2000er Jahre) Ausgefallenes Diamantgehäuse, manuell, keine Sekunde, Cal. 215, 34 mm
  • 4906 (2000er Jahre) Keine Sekunde, Quarz, Datum,
  • 7119, 7120 (2000er Jahre) Manuell, kleine Sekunde, Cal. 215 PS, Clous-de-Paris-Lünette, 31 mm
  • 7134 (2000er Jahre) Damen Calatrava Travel Time, Cal. 215 PS FUS 24H, 35 mm
  • 4896 (2000er) Manuell, keine Sekunde, 33 mm
  • 4897 (2000er Jahre) Manuell, keine Sekunde, Cal. 215, 33 mm
  • 7200 (2013) Automatik, keine Sekunde, Cal. 240, Gehäuse im Offiziersstil mit verschraubten Stegen, 35 mm

Clous-de-Paris-Lünette

Patek Philippe Calatrava Ref. 5119J, zeigt die Clous-de-Paris-Lünette
© Patek Philippe

1973 schuf Patek eine moderne klassische Calatrava, Ref. 3520, mit rundem Gehäuse, geraden Bandanstößen und „Clous de Paris“ oder „Hufnagel“-Lünette.

  • 3520 (1973) 32 mm, keine Sekunde, einige mit glatter Lünette, Cal. 175
  • 3590 (1970er Jahre) 36 mm, keine Sekunde, Automatik-Kal. 28-255
  • 3602 (1970er Jahre) 33 mm, keine Sekunde, Automatik, Datum, abgewinkelte Anstöße, Kal. 28-255 C
  • 3744 (1970er Jahre) 33 mm, keine Sekunde, Quarz
  • 3796 (1980er Jahre) 30,5 mm, kleine Sekunde, Clous-de-Paris-Lünette, manchmal aber mit Ref.-96-Bandanstößen, Kal. 215
  • 3802 (1980er Jahre) 33 mm, Zentralsekunde, Automatik, Datum, manchmal integriertes Armband, Cal. 315 SC
  • 3919 (1985-2006) 33,5 mm, Kleine Sekunde, 2-teiliges Gehäuse, ersetzt durch 5119, Cal. 215 PS
  • 3944 (1980er Jahre) Keine Sekunde, Automatik oder Zentralsekunde, Quarz
  • 3992 (1990er Jahre) 33 mm, keine Sekunde, Automatik-Kal. 240
  • 7119, 7120 (aktuell) 31 mm Damen, manuell, kleine Sekunde, Cal. 215 PS
  • 5120 (2001-2016) 35 mm Automatik, keine Sekunde, Cal. 240, Saphirglasboden
  • 5116, 5119 (2006-heute) 36 mm Manuell, kleine Sekunde, Cal. 215 PS, Saphirboden, 3-teiliges Gehäuse
  • Perpetual Calendar 5139 Clous-de-Paris-Calatrava Gehäuse mit ewigem Kalender (nicht Calatrava genannt)

Tonneau und Grand Taille

Patek Philippe World Time Ref. 5130G, zeigt das Calatrava Grand Taille Gehäuse
© Patek Philippe

Die seltene „Tonneau“-Calatrava aus den 1940er Jahren führte ein fließendes Gehäuse mit Bandanstößen ein, die zu Kronenschutzvorrichtungen wurden. In den 1970er Jahren erschien ein weiteres Tonneau-Gehäuse als Ref. 3574. Dieses Gehäusekonzept lebte mit der „Grand Taille“ 5107/5108, der World Time und der modernen Ref. 5227 wieder auf.

  • Tonneau
    • 565 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, größer, antimagnetisch, Gehäuse und Bandanstöße integriert, Cal. 12-120, 34 mm
    • 1527 (1942-1950) „The Tonneau“ 34 mm, Zentralsekunde, Cal. 12-120, 34 mm
    • 2406 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, Cal. 12-120, 34 mm
    • 2448 (1940er Jahre) Kleine Sekunde, integriertes Gehäuse, Cal. 12-400, 35 mm
    • 2532 (1950er Jahre) Kleine Sekunde, antimagnetisch, integriertes Gehäuse, Cal. 12-400, 35 mm
    • 2533 (1950er Jahre) Zentralsekunde, integriertes Gehäuse, Kal. 27 SC, 34 mm
    • 3574 (1970er Jahre) Keine Sekunde, Tonneau-Gehäuse, Kal. 23-300, 35 mm
  • Grand Taille
    • 5107, 5108 (2000) 37 mm, Zentralsekunde, Cal. 315 Automatik, Datum, „Grand-Taille“-Gehäuse mit Kronenschutz, erste Zentralrotor-Automatik, ersetzt durch Ref. 5127, Cal. 315 SC, 37 mm
    • 5115 (2000er Jahre) 35 mm, kleine Sekunde, Lünette Clous de Paris, Kal. 215 PS, 35 mm
    • 5117 (2000er Jahre) 35 mm, Zentralsekunde, Datum, Automatik, Clous-de-Paris-Lünette, Cal. 315, 37 mm
    • 5127, 5118 (2000er Jahre) Zentralsekunde, Cal. 315 oder 324 automatisch, Datum, Tonneau-Gehäuse mit Kronenschutz wie 5107, 37 mm
    • Travel Time 5134 (2001-) Kleine Sekunde, Kal. 215/156 manuell, 24-Stunden-Sekunden-Zifferblatt bei 12 Uhr, Tonneau-Gehäuse mit Kronenschutz, 37 mm

Offiziersuhr

Patek Philippe Calatrava Ref. 5153G, zeigt das Gehäuse und die Bandanstöße der Offiziersuhr
© Patek Philippe

Eine echte Offiziersuhr hat ein rundes Gehäuse mit einem einfachen Zifferblatt, typischerweise mit kleiner Sekunde und Sektorzifferblatt, einer großen Zwiebelkrone, verschnörkelten Bandanstößen mit einem verschraubten Bandsteg und oft einen aufklappbaren massiven („Offiziersgehäuseboden“). Patek schuf 1989 zum 150-jährigen Jubiläum eine Officer's Calatrava, Ref. 3960. Dieses Gehäuse diente als Inspiration für eine Reihe moderner Uhren in den folgenden Jahrzehnten. Beachten Sie, daß die Ref. 5022 oft als Offiziersuhr bezeichnet wird, aber nicht über diese Merkmale verfügt. Die „Lady Officer's“ Ref. 4860 kommt dem schon näher, hat aber keinen aufklappbaren Gehäuseboden.

  • 3960 (1989) „150th Anniversary“-Modell mit Scharnierboden, kleine Sekunde, Kal. 215 PS, 33 mm
  • 4860 (1990er Jahre) „Lady Officer's“, keine Sekunde, verschraubte Anstöße, fester Gehäuseboden, Cal. 16-250, 26 mm
  • 5022 (1990er Jahre) Kleine Sekunde, oft „Officer's“ genannt, aber ohne Klappboden und verschraubte Bandanstöße, Kal. 215 PS, 33 mm
  • 5015 (1990er Jahre) Komplizierte Offiziersuhr mit kleiner Sekunde bei 4.30, Mondphase bei 7:00 und Gangreserve bei 10:30. 35-mm-Gehäuse mit Scharnierboden, Kal. 240/152
  • 5053 (2001-2009) - 36 mm, Zentralsekunde, Automatik, „Officer's-Gehäuse“ mit aufklappbarem Gehäuseboden, Cal. 315 SC, 36 mm
  • 5054 (2000er) - 36 mm, kleine Sekunde bei 4.30 Uhr, Mondphase und Datumsanzeige bei 7.00 Uhr, Gangreserve bei 10.30 Uhr, Automatik Kal. 240, „Officer's-Gehäuse“ mit Klappboden, Kal. 240/164, 36 mm
  • 5153 (2009-heute) - 38 mm, Zentralsekunde, Automatik, Datum, „Offiziersuhr“ mit aufklappbarem Gehäuseboden, Cal. 324 S C, 38 mm
  • 5159, 5160 (2000er Jahre) Zentralsekunde, retrograder ewiger Kalender mit Mondphase, Automatik, aufklappbarer Gehäuseboden (nicht Calatrava genannt), Cal. 324 S QR, 38 mm
  • Minutenrepetition 5213 Retrograder ewiger Kalender und Minutenrepetition (nicht Calatrava genannt), Cal. R 27 PS QR, 40 mm
  • Minutenrepetition Tourbillon 5539 Minutenrepetition, Tourbillon (nicht Calatrava genannt)
  • Rattrapante-Chronograph 5959 Monodrücker-Chronograph mit geteilter Sekunde (nicht Calatrava genannt)
  • Minute Repeater 7000 (automatische Minutenrepetition für Damen) Gehäuse im Offiziersstil mit verschraubten Stegen, fester Saphirboden, nicht Calatrava genannt
  • Rattrapante-Chronograph 7059 (Damen-Automatik-Chronograph) Gehäuse im Offiziersstil mit verschraubten Stegen, fester Saphirboden, nicht Calatrava genannt
  • 7200 (2013) (Damenautomatik, keine Sekunde, Cal. 240) Gehäuse im Offiziersstil mit verschraubten Stegen, fester Saphirboden

Offset-Sekunde

Patek Philippe Calatrava Ref. 6000R, zeigt das Layout der versetzten Sekunde
© Patek Philippe

Die Ref. 5000 führte eine einzigartige Drehung des Sekundenzifferblatts bei 4:30 Uhr ein. Dieses Merkmal erwies sich als beliebt und wird heute in der Ref. 6006 fortgesetzt.

  • 5000 (1992-1993) Kleine Sekunde bei 4:30 Uhr, Automatik, Saphirboden, limitiert auf 1000 Stück
  • 5026 (1990er Jahre) Kleine Sekunde bei 4:30 Uhr, Automatik, Saphirglasboden
  • 6000 (2005-2017) (Automatik, kleine Sekunde, zentraler Datumszeiger, Cal. 240 PS C) Klassisch verjüngte Anstöße, Saphirglasboden
  • 6006 (2016-) (Automatik, kleine Sekunde, zentraler Datumszeiger, Cal. 240 PS C) Klassisch verjüngte Bandanstöße, Saphirglasboden

Literatur

patek_philippe_calatrava.txt · Zuletzt geändert: 28.11.2021 13:03 von gerdlothar

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz