Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


patek_philippe_offiziersuhr

Patek Philippe Offiziersuhr

Patek Philippe Calatrava Ref. 5153G, zeigt das Gehäuse und die Bandanstöße der Offiziersuhr

© Patek Philippe}

Patek Philippe hat eine Reihe von Uhren im Stil der Offiziersuhr hergestellt und verwendet diesen Begriff häufig zur Beschreibung dieser Modelle.

Patek Philippe wurde nach dem Ersten Weltkrieg bekannt, aber viele Patek-Uhren wurden bereits im Krieg eingesetzt. Einige Jahrzehnte später tauchte ein neuer Uhrenstil auf, der als Offiziersuhr bezeichnet wurde und an die damals und seitdem auf Marineschiffen verwendeten Uhren erinnerte. Eine echte Offiziersuhr hat ein rundes Gehäuse mit einem einfachen Zifferblatt, typischerweise mit einer kleinen Sekunde und einem Sektorzifferblatt, einer großen Zwiebelkrone, verschnörkelten Bandanstößen mit einem verschraubten Bandsteg und oft einen aufklappbaren massiven Gehäuseboden („Offiziersgehäuseboden“).

Anläßlich des 150-jährigen Jubiläums von Patek Philippe im Jahr 1989 wurde eine Offizier-Calatrava in limitierter Auflage hergestellt, die bei Sammlern sehr beliebt war. Kurz darauf brachte Patek ein unlimitiertes Calatrava-Modell auf den Markt, die Ref. 5022, die einige der Merkmale und den Stil dieser limitierten Auflage übernahm. Dieses Modell wurde schnell als Calatrava mit „Offiziersgehäuse“ bekannt und wurde in großen Stückzahlen verkauft. Das Modell Lady Officer'sRef. 4860 – war stilistisch enger verwandt und verfügte über verschraubte Bandanstöße.

Im Jahr 2001 führte Patek Philippe eine neue Calatrava ein, die Ref. 5053 in einem größeren Format und mit dem Klappboden, der durch die Ref. 3960 bekannt geworden war. Sie wurde zur neuen definitiven Patek-Offiziersuhr, obwohl die Verwendung der Zentralsekunde nicht dem Stil entsprach. Die komplizierte Ref. 5054 verwendete das gleiche Gehäuse, fügte aber eine Mondphase und eine Gangreserveanzeige hinzu, was das Zifferblatt etwas unübersichtlich machte. Ref. 5053 wurde im Jahr 2009 durch die größere Ref. 5153 ersetzt, die nun 38 mm groß war und immer noch über eine Zentralsekunde verfügte, aber ein Datumsfenster hatte. Diese Referenz verzichtete auf die schlichten Zifferblätter früherer Offiziersuhren und verfügte bei allen Versionen über ein auffälliges Guilloché-Zentrum. Eine neue Damen-Offiziersuhr, die Ref. 7200, wurde im Jahr 2013 mit verschraubten Stegen, aber ohne Abdeckung des festen Saphirbodens eingeführt.

Patek Philippe hat den Offiziersstil in den letzten Jahren auch bei einer Reihe von Uhren verwendet, die nicht von Calatrava stammen, darunter viele, die als Grand Complications klassifiziert werden. Ref. 5159 (und die ähnliche Ref. 5160) verfügen über einen retrograden Ewigen Kalender mit Mondphase sowie einen aufklappbaren Gehäuseboden über einem Saphirfenster. Die Minute Repeater Ref. 5213 verfügt über einen retrograden ewigen Kalender und eine Minutenrepetition, während die Minute Repeater Tourbillon, Ref. 5539 auf den Kalender verzichtet, dafür aber sowohl eine Minutenrepetition als auch ein Tourbillon aufweist. Der Split-Seconds Chronograph, Ref. 5959 ist ein hochkomplizierter Rattrapante-Monodrücker-Chronograph. Bei den Damen bietet Patek zwei „Ladies First“-Modelle an: Minute Repeater Ref. 7000 und Split-Seconds Chronograph Ref. 7059.

Patek Philippe Referenzen

  • 3960 (1989) Kleine Sekunde, Modell „150th Anniversary“ mit aufklappbarem Gehäuseboden
  • 4860 (1990er Jahre) Keine Sekunde, „Lady Officer's“ verschraubte Bandanstöße, fester Gehäuseboden
  • 5022 (1990er Jahre) Kleine Sekunde, oft „Officers“ genannt, aber ohne aufklappbaren Gehäuseboden oder verschraubte Anstöße
  • 5053 (2001-2009) - 36 mm, Zentralsekunde, Automatik, „Officer's Case“ mit aufklappbarem Gehäuseboden
  • 5054 (2000er Jahre) - 36 mm, kleine Sekunde bei 4.30 Uhr, Mondphase und Datumsanzeige bei 7.00 Uhr, Gangreserve bei 10.30 Uhr, Automatik Kal. 240, „Officer's Case“ mit Klappboden
  • 5153 (2009-heute) - 38 mm, Zentralsekunde, Automatik, Datum, „Officer's Watch“ mit aufklappbarem Gehäuseboden
  • 5159, 5160 (2000er Jahre) Zentralsekunde, retrograder ewiger Kalender mit Mondphase, Automatik, aufklappbarer Gehäuseboden (nicht Calatrava genannt)
  • Minutenrepetition 5213 Retrograder ewiger Kalender und Minutenrepetition (nicht Calatrava genannt)
  • Minutenrepetition Tourbillon 5539 Minutenrepetition, Tourbillon (nicht Calatrava genannt)
  • Split-Seconds Chronograph 5959 Monodrücker-Chronograph mit Rattrapante (keine Calatrava)
  • Minute Repeater 7000 (automatische Minutenrepetition für Damen) Gehäuse im Offiziersstil mit verschraubten Stegen, fester Saphirboden, nicht Calatrava genannt
  • Split-Seconds Chronograph 7059 (Damen-Automatik-Chronograph) Gehäuse im Offiziersstil mit verschraubten Stegen, fester Saphirboden, nicht Calatrava genannt
  • 7200 (2013) (Damenautomatik, keine Sekunde, Cal. 240) Gehäuse im Offiziersstil mit verschraubten Stegen, fester Saphirboden

Siehe auch

patek_philippe_offiziersuhr.txt · Zuletzt geändert: 10.11.2021 13:16 (Externe Bearbeitung)

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz