Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


zweite_zeitzone

Inhaltsverzeichnis

Zweite Zeitzone

Die zweite Zeitzone ist eine zusätzliche Anzeigefunktion oder Komplikation einer Uhr.

Definition

A. Lange & Söhne Lange 1 Zeitzone, mit Anzeige einer Zweiten Zeitzone bei 5:00
© A. Lange & Söhne

Uhren mit zwei Zeitzonen können sowohl die Ortszeit als auch die Zeit einer anderen Zeitzone anzeigen.

Eine beliebte Anwendung dieser Funktion ist die GMT-Anzeige, bei der eine Uhr sowohl die Ortszeit als auch die Greenwich Mean Time auf einer 24-Stunden-Skala anzeigt, was für Piloten nützlich ist. GMT ist jedoch eine Untergruppe der dualen Zeitzone, die eine 24-Stunden-Skala oder eine Tag/Nacht-Anzeige für die „Heimatzeit“ haben muß. Einige Uhren mit zwei Zeitzonen haben keine 24-Stunden-Skala, sondern lediglich einen zweiten Stundenzeiger. Andere verfügen über nützliche Komplikationen, die eher für Reisende als für Piloten gedacht sind, z. B. Flughafencodes (wie bei der Nomos Tangomat GMT), eine Weltkugel usw. Die Jaeger-LeCoultre Reverso Duoface beispielsweise verfügt über eine Druckknopfverstellung für das hintere Zifferblatt, so daß der Reisende die Vorderseite auf seine „Heimatzeit“ einstellen und den Druckknopf für die Verstellung der Rückseite während der Reise verwenden kann.

Eine weitere verwandte Komplikation ist die so genannte Weltzeituhr, die die Zeit in mehreren Zeitzonen gleichzeitig anzeigt. Viele dieser Uhren verwenden dasselbe Uhrwerk mit zwei Zeitzonen wie einfache Uhren mit zwei Zeitzonen, haben aber eine Scheibe auf dem Zifferblatt, die die Zeitzonen auf der ganzen Welt anzeigt, sowie Tag- und Nachtanzeigen.

Einige Uhren haben einen 24-Stunden-Zeiger oder ein Hilfszifferblatt, das mit dem Hauptzifferblatt verbunden ist, und sind daher keine Dualzeitzonen- oder GMT-Uhren.

Geschichte

Rolex GMT-Master II mit Anzeigemöglichkeit einer Zweiten Zeitzone (grüner Zeiger)
© Rolex

Der Bedarf an solchen Modellen entstand, als der Luftverkehr in den 1940er und 1950er Jahren immer beliebter wurde und immer mehr Flüge über mehrere Zeitzonen führten. So wurde die Rolex GMT-Master, einer der Klassiker dieser Uhrengattung, im Jahr 1954 von Rolex auf ausdrücklichen Wunsch von Piloten entwickelt, um neben der Ortszeit auch die GMT-Zeit anzuzeigen. Die GMT-Master hat einen langen Stundenzeiger, der in 24 Stunden eine Umdrehung um das Zifferblatt macht und auf eine Lünette zeigt, die mit 24-Stunden-Schritten markiert ist, sowie einen kurzen Stundenzeiger, der bewegt werden kann, um der Ortszeit zu folgen. Dieses Format (zwei zentrale Stundenzeiger, von denen einer eine 24-Stunden-Skala hat und der andere unabhängig auf eine 12-Stunden-Skala eingestellt werden kann) wird als „echte GMT“ bezeichnet.

Als Reisende begannen, GMT-Uhren zu kaufen, stellten sie die „Basiszeit“ oft auf ihre Heimatzeitzone und nicht auf GMT ein. Dies führte zur Entwicklung von reisefreundlichen Komplikationen wie Weltzeituhren. Da viele dieser Uhren nicht auf GMT eingestellt sind, kamen Uhren mit zusätzlichen unabhängigen 12-Stunden-Zeigern auf den Markt.

UTC

Uhren mit zweiter Zeitzone tragen oft auch die Bezeichnung UTC.

Siehe auch

zweite_zeitzone.txt · Zuletzt geändert: 02.07.2022 21:38 von 127.0.0.1

Donate Powered by PHP Valid HTML5 Valid CSS Driven by DokuWiki

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz | Über Uhren-Wiki | Urheberrecht