Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


iwc_7900

Inhaltsverzeichnis

IWC 7900

Die Kaliberfamilie 790 (und die Derivate 7900, 79000 und 75000) ist eine Reihe von Automatik-Chronographenwerken der mittleren Preisklasse, die von IWC hergestellt werden, aber auf der Valjoux 7750-Serie basieren.

Details

Das Uhrwerk Valjoux 7750 war für den Wiederaufstieg von IWC von großer Bedeutung, und die Grundkonstruktion wird auch heute noch verwendet. Das Unternehmen hat es seit den 1980er Jahren für viele wichtige Innovationen verwendet, darunter das von Kurt Klaus im Jahr 1985 entwickelte Modul für den Ewiger Kalender. IWC verwendete die 7750er-Basis auch für ihre ersten Grande Complications: das Kal. 79091 von 1992 (das nach wie vor produziert wird) und das Kal. 18680Il Destriero Scafusia“ von 1992. Weitere wichtige Innovationen sind das Kal. 79030 Doppelchronograph von Habring aus dem Jahr 1991 und das Kal. 76061 Tourbillon von 1999.

Die erste IWC-Version des Basiswerks Valjoux 7750 war das Kal. 790, das aus dem Jahr 1981 stammt. Es wurde in den Porsche Design-Modellen verwendet, die IWC bis 1988 baute, und war abgesehen von der Vernickelung im wesentlichen unverändert. Es war Namensgeber für die meisten nachfolgenden Uhrwerke, wobei die Vorsilbe „79“ auch heute noch für eine 7750er-Basis steht. Auf dieser Basis entwarf Kurt Klaus sein Kal. 7906, das IWC wieder in der Schweizer Uhrenindustrie etablierte. Dieses Uhrwerk war äußerst innovativ, da es mit weniger Bauteilen auskam als frühere Module, und es war die Schlüsselkomponente in der IWC Da Vinci Perpetual Calendar von 1985, einer Uhr, die mehr als 30 Jahre lang in Produktion blieb.

In den 1990er Jahren verwendete IWC das 7750 als Basis für ihre Grande Complication- und Tourbillon-Werke. Im Jahr 1990 kündigte IWC ihre erste Grande Complication an: das Kal. 79091, das auf dem 7750 basiert und dem Klaus-Modul des Ewigen Kalenders eine Minutenrepetition hinzufügt. Die Grande Complication, Ref. 3770 wird auch heute noch produziert.

IWC Fliegeruhr Doppelchronograph
mit IWC 79230 (Basis ETA 7750)
© IWC

Eine weitere wichtige Weiterentwicklung des Chronographen erfolgte 1991 mit der Einführung eines erschwinglichen Doppelchronograph-Mechanismus, der von Richard Habring entworfen wurde. Das Kal. 79030 war der erste in Serie gefertigte Rattrapante-Mechanismus, der ebenso robust und einfach zu bedienen war wie der Ewige Kalender von Klaus. Dieses Werk war die Basis für den IWC Fliegeruhr Doppelchronographen und wird heute noch als Kal. 79420 produziert. Der ewige Kalender und der Rattrapante sind in dem Kal. 79251 von 1995 kombiniert.

1992 fügte IWC der Grande Complication ein Tourbillon und den Rattrapante-Mechanismus von Richard Habring hinzu, wodurch die berühmte „Il Destriero Scafusia“ entstand. Ein einfacheres Tourbillonwerk folgte im Jahr 1999: das Kal. 76061.

Viele dieser Werke sind Handaufzug-Modelle und beinhalten Modifikationen an den Grundplatinen der 7750-Basis. Im Jahr 1995 modifizierte IWC das Ursprungswerk weiter, verlegte die kleine Sekunde auf 6 Uhr und ersetzte dabei einen Großteil des Werks. Das Kal. 76240 ist die Handaufzug-Rattrapante-Version dieses Werks, während Kal. 79240 die automatische ist. Das letztgenannte Werk wird ab 2019 als Kal. 79350 weiter produziert.

Die letzte neue Komplikation auf der Basis des 7750 war das Kal. 79470. Dieses im Jahr 2004 eingeführte Uhrwerk verfügt über eine neuartige Split Minute-Funktion auf dem laufenden Minutenzeiger.

In den 2010er Jahren begann IWC, sich von ETA als Komponentenlieferant zu lösen und ersetzte nach und nach das IWC 79320 (basierend auf dem ETA 7750) durch das IWC 75320 (basierend auf dem sehr ähnlichen Sellita SW300-1).

Im Jahr 2010 führte IWC mit der Kal.-89000-Familie ein hauseigenes Flyback-Chronographenwerk ein und verwendete es in einigen Modellen anstelle des Rattrapante. Dieses Werk erwies sich jedoch als zu kostspielig für den Markt, und es wurde stattdessen das Rattrapante-Kal. 79420 verwendet. Seit 2016 ersetzt IWC das Kal. 75320 durch die IWC 69000-Manufaktur-Familie, die zwar auf der Architektur des 7750 basiert, aber im eigenen Haus konstruiert wird. Dieses Werk verdrängt auch das Kal. 79350 in neuen Modellen. Es ist wahrscheinlich, daß die Kal.-790-Familie in den nächsten Jahren ganz auslaufen wird.

Uhrwerkfamilie

iwc_7900.txt · Zuletzt geändert: 24.11.2021 09:19 von gerdlothar

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz