Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


a._lange_soehne_saxonia

A. Lange & Söhne Saxonia

A. Lange & Söhne Saxonia
© A. Lange & Söhne

A. Lange & Söhne Saxonia Weißgold
© A. Lange & Söhne

A. Lange & Söhne Saxonia Rotgold
© A. Lange & Söhne

Lange L941.1
© Lange Uhren GmbH

Saxonia ist eine Luxus-Armbanduhr von A. Lange & Söhne.

Die Saxonia ist eine edle Uhr mit klarem, aufgeräumtem Zifferblatt und benannt nach dem Herkunftsland Sachsen. Jedes Gehäuse ist sorgfältig von Hand bearbeitet und poliert und trägt eine gravierte Seriennummer. 1994 eingeführt, ist die Ausgangsserie inzwischen zur Modellfamilie mit Saxonia Automatik und Große Saxonia Automatik angewachsen.

Einführung

Als Walter Lange seine Familienmarke 1994 wieder einführte, tat er dies mit drei unkonventionellen Uhren (der Lange 1, Arkade und Tourbillon "Pour le Mérite") und einer traditionellen Dresswatch, der Saxonia. Jede von ihnen erfüllte einen bestimmten Zweck für das wiedergeborene Unternehmen, aber die Saxonia sollte die größte Anziehungskraft haben. Die ursprüngliche Saxonia, eine klassische Anzuguhr, war extrem einfach gestaltet, mit einer kleine Sekunde bei 6 Uhr und dem neu patentierten Großdatum-Mechanismus bei 12 Uhr.

Die Saxonia ist nach Langes Heimatland Sachsen benannt, und der Name erinnert an die jahrhundertelange deutsche Uhrmacherkunst, mit der das Unternehmen begann. Sie ist als Konkurrent für die feinsten und elegantesten Uhren der Welt gedacht, vor allem für die Patek Philippe Calatrava.

Das erste Modell der Saxonia von 1994 bis 1997 war mit einem 33,9-mm-Gehäuse eine für heutige Verhältnisse recht kleine Uhr. Sie war in zwei Versionen erhältlich, Ref. 102.001 und 102.002, die sich nur durch das Material des Zifferblatts und des Armbands unterschieden. Beide hatten Gelbgoldgehäuse und silberne Zifferblätter und verfügten über einen Drücker bei 2:00 Uhr, um das Datum einzustellen, sowie über eine kleine Sekunde bei 6:00 Uhr und das große Datumsfenster bei 12:00 Uhr. Ungewöhnlich ist, daß diese ursprüngliche Saxonia ein Uhrwerk in Baguetteform besaß, Kal. L911.3.

Entwicklung

Das ursprüngliche Saxonia-Modell verfügte über den von Lange patentierten Großdatum-Mechanismus, der jedoch das Zifferblatt unausgewogen erscheinen ließ. Selbst Fans mußten zugeben, daß diese beiden großen Quadrate in einer einfachen Armbanduhr fehl am Platz waren. Aus diesem Grund entfernte Lange die Datumskomplikation beim Modell "1815" von 1995. Eine weitere wichtige verwandte Uhr war die Langematik von 1997, die erste mit einem Automatikwerk. Obwohl keine der beiden Uhren den Namen Saxonia trug, werden heute beide als Teil der Serie betrachtet, und ihre Merkmale und ihr Design wurden im folgenden Jahrzehnt wieder in die Saxonia-Linie übernommen.

Die Saxonia-Linie wurde 1997 mit einem neuen runden Uhrwerk, dem Kal. L941, aber der gleichen Gehäusegröße von 33,9 mm aktualisiert. Ref. 105.021 hatte ein Gelbgoldgehäuse und ein silbernes Zifferblatt und wurde bis 2007 produziert. Eine seltenere Version mit Platingehäuse und rhodiniertem Zifferblatt, Ref. 105.025, wurde ebenfalls in diesem Zeitraum produziert.

2007 wurde ein 37-mm-Saxonia-Modell auf den Markt gebracht, das das gleiche Kal. L941.1 wie das „1815“-Modell des vorherigen Jahrzehnts verwendete. Diese Uhr gab es in Gelbgold mit champagnerfarbenem Zifferblatt (Ref. 216.021), in Weißgold mit silberfarbenem Zifferblatt (Ref. 216.026), in Roségold mit silberfarbenem Zifferblatt (Ref. 216.032) sowie in zwei Boutique-Editionen in Roségold mit grauem Zifferblatt (Ref. 216.027) und in Weißgold mit schwarzem Zifferblatt (Ref. 216.033).

Eine weitere wichtige Einführung für 2007 war die Saxonia Automatik, Ref. 315.032. Im 37-mm-Gehäuse aus Rotgold befand sich das Kal. L921.4, mit einem Mikrorotor für die Kraftzufuhr, der bekannten großen Datumsanzeige und einer kleinen Sekunde. Dieser folgte im Jahr 2013 die Saxonia Automatic Big Date, Ref. 308.047, eine sehr ähnliche Uhr mit denselben Gehäuseabmessungen und demselben Uhrwerk.

Im Jahr 2010 wurde die Saxonia-Reihe um einen Jahreskalender erweitert: die Saxonia Jahreskalender. Das 38,5-mm-Gehäuse war in Weißgold, Rotgold oder Platin als Ref. 330.026, 330.032 bzw. 330.025 erhältlich. Diese Uhren verwendeten das Kal. L085.1, ein Mikrorotor-Automatikwerk mit Jahreskalender und Mondphasenanzeige.

Die erste automatische Saxonia ohne Datumsanzeige wurde im 2011 vorgestellt. Das große 38-mm-Gehäuse enthielt das Kal. 086.1 mit Zentralrotor. Es war mit 7,8 mm deutlich flacher als die alten 9,7 mm hohen Big Date Automatics. Diese neue Automatikuhr wurde sowohl in Rot- als auch in Weißgold hergestellt. Ein 37-mm-Gehäuse mit Diamantlünette wurde im Jahr 2013 hergestellt.

Das kleinere Gehäuse kehrte 2015 mit der Einführung der 35-mm-Saxonia in Rotgold oder Weißgold, Ref. 219.032 bzw. 291.026, zurück. Diese Modelle werden ebenfalls von dem bekannten Kaliber L941.1 angetrieben und sind mit den Saxonia-Markenzeichen, den Stabindexen und den gemalten Minutenzählern, ausgestattet. Ein Paar Modelle mit Perlmutt-Zifferblatt, Ref. 219.043 und 219.047, die 2017 eingeführt wurden, haben die gleiche Referenznummer, aber ein größeres Gehäuse von 38,5 mm.

Die Kleine Saxonia, die von 2011 bis 2013 produziert wurde, hatte ein kleineres 34-mm-Gehäuse und das Kal. L941.2. Ref. 835.037 war aus Rotgold, hatte ein Perlmutt-Zifferblatt und eine Diamantlünette. Die ähnlich aussehenden Ref. 878.029 und 878.038 von 2014 verwendeten das gleiche Uhrwerk, waren aber mit 35 mm etwas größer.

Die Saxonia-Familie

Die im Jahr 1994 eingeführte Startserie ist heute Teil der Modellfamilie.

Referenz:

  • Bis 2010:
    • 105.021, 105.022 (beide Gelbgold), 105.027 (Weißgold), 155.027 (Goldarmband), 105.025 (Platin), 155.025 (Platinarmband), 105.035 (Platin, schwarzes ZB), 155.035 (Platinarmband)
    • 803.027 (Weißgold mit Diamanten)
    • 215.026, 215.029 (beide Weißgold), 215.032 (Rotgold), 215.033 (Rotgold, ZB schiefer)
  • Ab 2011:
    • 216.021 Gelbgold
    • 216.026 Weißgold
    • 216.032 Rotgold

Werk:

Gehäuse:

Zifferblatt:

  • Zifferblatt champagnerfarben, schwarz, rhodiniert, schiefer, aufgesetzte Indexe in Gold
  • Lanzenzeiger in Gold, rhodiniert

Funktionen:

Armband:

  • Band aus Krokodilleder mit Dornschließe
  • Varianten mit Ref. 155… massives Gold- bzw. Platin-Armband mit Sicherheits-Faltschließe

a._lange_soehne_saxonia.txt · Zuletzt geändert: 24.03.2022 19:14 von gerdlothar

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz | Über Uhren-Wiki | Urheberrecht