Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


seiko_gruppe

Seiko Gruppe

Die Seiko Gruppe ist die Unternehmensmutter verschiedener Unternehmen, die Uhren der Marke Seiko und viele andere Produkte entwickeln, herstellen und vermarkten.

Die Anfänge des Unternehmens gehen auf 1881 zurück, als Kintarō Hattori das Uhren- und Schmuckgeschäft „K Hattori“ im Stadtteil Ginza in Tokio eröffnete. Im Jahr darauf gründete er eine Uhrenproduktion namens Seikosha. K. Hattori & Co, Ltd. wird 1917 als Muttergesellschaft für Seikosha gegründet. Im Jahr 1937 wird die Uhrenproduktion von Hattori/Seikosha in ein neues Unternehmen, Daini Seikosha, Ltd. („die zweite Seikosha“), überführt.

Daini Seikosha und Suwa Seikosha

Ab 1959 unterhielt Seiko zwei konkurrierende Betriebe zur Entwicklung und Herstellung von Uhren, Daini Seikosha und Suwa Seikosha. Dieses System führte zur Schaffung der Grand Seiko und King Seiko-Linien und machte Seiko in den 1960er Jahren und darüber hinaus zu einem Konkurrenten in der gehobenen Uhrenindustrie.

Die Spaltung hatte ihren Ursprung außerhalb des Unternehmens Hattori. Im Jahr 1942 gründete Hisao Yamazaki Daiwa Kogyo in Suwa, Nagano, und Seiko richtete dort im folgenden Jahr ein Joint-Venture-Werk ein. Im Jahr 1959 schlossen sich die Seikosha- und Daiwa-Betriebe in Suwa zu Suwa Seikosha zusammen, einem Zentrum der hochwertigen Uhrenherstellung von Seiko mit Schwerpunkt auf Herrenuhren. Aus diesem Unternehmen ging die Grand Seiko-Linie hervor, deren erstes Modell das erste Modell im Jahr 1960 produziert wurde.

In der Zwischenzeit war Daini Seikosha weiterhin ein Zentrum der Uhrenherstellung für Hattori. Sie konzentrierten ihre Ambitionen auf eine alternative High-End-Linie und führten die die erste King Seiko im Jahr 1961. Im Jahr 1967 wurde die 44GS von Daini in die Grand Seiko-Reihe aufgenommen, die den „Grand Seiko-Stil“ für die Zukunft des Unternehmens festlegte.

Suwa setzte seine Innovationstätigkeit fort und führte 1966 eine automatische Grand Seiko und 1968 eine "Hi-Beat" Automatik ein. Die beiden Unternehmen konkurrierten bis in die 1970er Jahre, wobei Suwa eine King Seiko im Jahr 1969 und Daini eine eine der feinsten Uhren der Zeit im Jahr 1970 produzierte.

Doch die Branche hatte sich verändert: Quarzuhren wurden schnell zum Kerngeschäft von Seiko, und die Epson Corporation, ein expandierendes Elektronikunternehmen, war im Kommen. In den Jahren 1983 und 1985 wurde Daini Seikosha zu Seiko Instruments & Electronics (SII) und Suwa Seikosha und Epson fusionierten zur Seiko Epson Corporation. Ein separates Uhrwerkunternehmen, Time Module (TMI), wurde von allen Seiko-Unternehmen im Jahr 1987 gegründet.

Seiko Holdings

Hattori wurde im Jahr 1990 einfach in Seiko Corporation umbenannt und erhielt im Jahr 2007 den Namen Seiko Holdings. Im Jahr 2009 wurde Seiko Instruments zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Seiko Holdings, wodurch die meisten Aktivitäten des Unternehmens im Bereich mechanische Uhren unter einem Dach vereint wurden. Daini Seikoshas High-End-Uhrenproduktion wird im Shizukuishi Watch Studio fortgeführt, das Grand Seiko, Credor und andere High-End-Uhren für die Marke Seiko herstellt.

Seiko Epson ist weiterhin ein unabhängiges Unternehmen, das die Uhrenfirma Orient betreibt und für Seiko viele der für den Massenmarkt bestimmten Quarzuhren herstellt. Obwohl es gemeinsame Aktionäre gibt, ist Seiko Epson völlig unabhängig von Seiko Holdings.

seiko_gruppe.txt · Zuletzt geändert: 10.11.2021 13:17 (Externe Bearbeitung)

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz