Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


iwc_30110

Inhaltsverzeichnis

IWC 30110

Kal. 30110 war ein Automatikuhrwerk von IWC, das auf dem ETA 2892A2 basierte und in den 2000er Jahren produziert wurde.

Geschichte

Ab 1950 produzierte IWC automatische Uhrwerke mit dem patentierten Pellaton-Aufzugssystem. Diese Werkserie, beginnend mit dem Kal. 81, war sehr angesehen und wurde in großen Stückzahlen produziert. Doch wie andere Unternehmen auch war IWC angesichts der Quarzkrise nicht in der Lage, in eine neue Werkgeneration zu investieren. So endete die Produktion der Pellaton-Werke bei IWC um 1975 mit dem Kal. 854. IWC wandte sich daraufhin an andere Unternehmen, um Uhrwerke zu liefern. Hochwertige Uhren wurden mit dem raffinierten und schlanken Jaeger-LeCoultre-Werk Kal. 889 ausgestattet, das heute als IWC Kal. 3254 bekannt ist. Der Rest der IWC-Automatikuhren verwendete das Kal. 375, das auf dem von Eterna entwickelten ETA 2892 basierte. Als sich die Branche erholte und ETA das verbesserte ETA 2892-2 einführte, folgte IWC mit der Kal.-3752-Familie.

Als ETA im Jahr 1998 die ETA 2892A2 herausbrachte, begann IWC, diese zu übernehmen, beginnend mit der Kal. 30110. Diese Familie ersetzte die 2892-2-Uhrwerke innerhalb eines Jahrzehnts. In den 2010er Jahren begann IWC, ETA als Lieferant durch Sellita zu ersetzen und numerierte die Uhrwerke in die Kal.-35111-Familie um.

Uhrwerkfamilie

Beschreibung:

Funktionen:

Daten:

  • 12,5 Linien (28,0 mm) oder 11,5 Linien (25,6 mm), 3,6 mm hoch
  • 21 Steine (plus 9 Rubinkugellager beim Kal. 375)
  • 28.800 A/h
  • Gangreserve 42 Stunden

Produktionszeitraum:

iwc_30110.txt · Zuletzt geändert: 18.11.2021 14:50 von gerdlothar

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz