Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


seiko_type_19

Seiko Type 19

Type 19 war eine berühmte Eisenbahneruhr, die von 1929 bis 1971 von Seiko hergestellt wurde. Sie war eine einfache Taschenuhr mit fetten Ziffern.

Geschichte

Als Nordamerika und Europa die Standardzeit und Eisenbahneruhren einführten, tat dies auch Japan. Die meisten frühen Eisenbahneruhren in Japan wurden von Waltham und Elgin in den Vereinigten Staaten oder Omega und Zenith in der Schweiz hergestellt.

Im Jahr 1929 führte Seikosha ihre eigene Eisenbahneruhr ein, die berühmte Type 19. Sie verwendete ein 7-steiniges 19-Linien-Werk in einem Gehäuse mit 43,18 mm Durchmesser. Die Stunden wurden mit großen schwarzen Serif-Ziffern von 1-5 und 7-12 angezeigt, während die kleine Sekunde bei 6 in 10-Sekunden-Schritten von 10-60 angezeigt wurde. Das Zifferblatt war mit „Seikosha“ bedruckt, was dazu beitrug, die Marke aus Tokio in Japan zu etablieren. Diese Uhr wurde im November desselben Jahres vom japanischen Eisenbahnministerium als offiziell zugelassene Eisenbahneruhr anerkannt und sollte dies viele Jahrzehnte lang bleiben. Einige Modelle tragen auch die Aufschrift „Railway Watch“ auf dem Zifferblatt.

Die Typ 19 entwickelte sich im Laufe der Jahre weiter, als der Wohlstand Japans stieg, fiel und wieder stieg. Versionen zum Aufhängen an der Krone und für Telefonzentralen wurden 1930 eingeführt, und ein Modell mit 24-Stunden-Anzeige (wie die Canadian Railway Watch) kam 1931. Mitte der 1930er Jahre wurde ein Uhrwerk mit 15 Steinen eingeführt, und bis 1940 wurde eine spezielle Seikosha-Präzisionsversion hergestellt, die jedoch erst 1960 von der National Rail übernommen wurde.

In den 1940er Jahren begann Seikosha mit der Produktion von Versionen für das japanische Militär, die ab 1941 um eine Army-Precision- und eine Navy-Deck-Version ergänzt wurden. Die Produktion des zivilen Eisenbahnmodells (jetzt Ref. 91RW genannt) wurde nach dem Krieg im Oktober 1945 wieder aufgenommen, obwohl die anfängliche Qualität und die Materialien mangelhaft waren.

In den 1950er Jahren konzentrierte sich Seikosha wieder auf die Qualität: 1952 wurde eine Version mit emailliertem Zifferblatt hergestellt und 1955 kam eine Stoppsekunde hinzu. Der aufgedruckte Name „Seiko“ wurde ab 1959 verwendet und spiegelt die steigende Popularität der Seiko-Armbanduhren wider. Ebenfalls in diesem Jahr führte Seiko eine Diaflex-Zugfeder ein und begann mit dem Aufdruck „Second Setting Diaflex“ auf dem Zifferblatt über der kleinen Sekunde.

Die Produktion der Type 19 wurde im November 1971 eingestellt, und als Ersatz wurde das Zentralsekunde-Modell 61RW angeboten.

seiko_type_19.txt · Zuletzt geändert: 02.02.2022 15:35 (Externe Bearbeitung)

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz | Über Uhren-Wiki | Urheberrecht