Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


iwc_50611

Inhaltsverzeichnis

IWC 50611

Die Kal. 50611 ist ein übergroßes hauseigenes Acht-Tage-Werk mit Ewigem Kalender aus der Kal.-50000-Familie, das von IWC seit 2004 hergestellt wird.

Geschichte

Die Kal. 5000 von IWC wurde bei seinem Erscheinen im Jahr 2000 in der limitierten Auflage der IWC Portugieser 2000 von den Anhängern der Marke gelobt. Es markierte den Neubeginn der vollständigen hauseigenen Uhrwerkentwicklung des Unternehmens und brachte den legendären Pellaton-Aufzug zurück. Das Werk galt auch in anderer Hinsicht als wegweisend: 8 Tage Gangreserve, automatischer Aufzug und ein großer Durchmesser von 16,75 Linien (38,2 mm).

Im Jahr 2003 führte IWC die Portugieser Perpetual Calendar, Ref. 5021 mit einer neuen Version des Kal. 5000 ein. Das neue Kal. 50611 erweitert die Werkfamilie um einen Ewigen Kalender und eine doppelte Mondphasenanzeige. Die kreisförmige Gangreserveanzeige bei 3:00 Uhr bleibt erhalten, das Datum mit Zeiger teilt sich diesen Platz. Bei 6:00 Uhr befindet sich ein Monatszeigerzifferblatt mit einem vierstelligen Jahresfenster bei 7:30. Bei 9:00 befindet sich die kleine Sekunde und der Tag mit Zeiger. Bei 12:00 befindet sich eine doppelte Mondphasenanzeige. Die Mondphasenanzeige ist auf 577 Jahre genau, während der ewige Kalender bis zum Jahr 2499 läuft.

Kal. 50611 wurde im Jahr 2005 mit einer schnelleren Schwingungsfrequenz von 21.600 A/h aktualisiert und wurde zum Kal. 51612. Eine weitere Aktualisierung erfolgte im Jahr 2007 als Kal. 51614.

Das Kal. 51610 wurde im Jahr 2006 mit einer einzigen Mondphasenanzeige eingeführt. Es wurde als Kal. 51613 im Jahr 2007 aktualisiert.

Die Tatsache, daß das Kal. 5000 eine einzige Zugfeder und ein einziges Federhaus verwendet, hat sich auf den Ruf dieses Uhrwerks ausgewirkt. Wie von Richard Habring und anderen IWC-Mitarbeitern zugegeben wurde, war die Uhr für den „Wochenendgebrauch“ gedacht und ist daher so eingestellt, daß sie eine Woche lang genau die Zeit hält. Aber die einzelne Triebfeder liefert keine konstante Leistung, so daß das Uhrwerk in den ersten beiden Tagen recht schnell läuft, in den nächsten Tagen eher wie geplant, und zum Ende hin langsamer. Dies führt zu Problemen bei der Zeitmessung, der Wartung und dem täglichen Tragen. Die nächste Generation der Kal.-52000-Familie verwendet eine Doppelfederhaus-Konstruktion, um ein gleichmäßigeres Drehmoment und eine gleichmäßigere Gangabstimmung über die ganze Woche zu gewährleisten.

Anwendungen

Beschreibung:

Funktionen:

Daten:

Produktionszeitraum:

Siehe auch

iwc_50611.txt · Zuletzt geändert: 22.11.2021 18:19 von gerdlothar

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz