Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jaeger-lecoultre_duometre_spherotourbillon_moon

Jaeger-LeCoultre Duomètre Sphérotourbillon Moon

Jaeger-LeCoultre Duomètre Sphérotourbillon Moon
© Jaeger-LeCoultre

Die Duomètre Sphérotourbillon Moon (auch Hybris Mechanica 12 genannt) ist eine Tourbillon-Uhr mit Mondphase von Jaeger-LeCoultre.

Die Duomètre Sphérotourbillon Moon wurde auf dem SIHH im Jahr 2015 vorgestellt und war das sechste Modell der Jaeger-LeCoultre Duomètre-Reihe. Sie ist eng verwandt mit der Duomètre à Sphérotourbillon mit Kal. 382, fügt mit ihrem Kal. 389 aber noch eine innovative Mondphasenanzeige konzentrisch zu den Zeigern hinzu. Diese neu entwickelte Mondphasenkomplikation ist wesentlich genauer als die Vorgängermodelle und muss erst nach 3.887 Jahren justiert werden.

Bis zu diesem Modell war jedes Mitglied der Duomètre-Familie deutlich anders konstruiert, auch wenn alle die Kraft von zwei Federhäusern auf die unabhängigen Funktionen des Uhrwerks aufteilen. Das Sphérotourbillon Moon ist sehr eng mit dem Sphérotourbillon verwandt, wobei ein Federhaus das Räderwerk und die Komplikationen antreibt, während das andere die Tourbillon-Hemmung antreibt. Das Sphérotourbillon ist ein mehrachsiges Tourbillon mit zahlreichen wichtigen technischen Errungenschaften. Neben dem geteilten „Duomètre“-Doppelfederhaus-Antriebssystem verwendet die Duomètre à Sphérotourbillon eine ungewöhnliche zylindrische Unruhspirale und ist das erste Tourbillon, das über einen Sekundenstopp und eine Nullstellung für eine präzise Zeiteinstellung verfügt. Das Tourbillon dreht sich um zwei Achsen: alle 30 Sekunden um die Achse der Unruh und alle 15 Sekunden um eine zweite, um 20º geneigte Achse. Zylindrische Unruhspiralen gab es schon früher in Marinechronometern, aber erst in der Jaeger-LeCoultre Reverso Gyrotourbillon 2 von 2008 wurde eine solche Spirale in einer Armbanduhr eingesetzt. Das gleiche Konzept wird in der Duomètre à Sphérotourbillon verwendet, mit zwei Breguet-Endkurven, eine an jedem Ende der Feder.

Obwohl die Hemmung nicht anhält, wie es bei Sekundenstopp-Werken üblich ist, dient ein Drücker bei 2 Uhr dazu, den kleinen Sekundenzeiger anzuhalten und ihn nach dem Flyback-Prinzip wieder auf Null zu bringen. Dies war noch nie zuvor in einem Tourbillonwerk erreicht worden. Dadurch, daß die Hemmung ihre Bewegung fortsetzt, auch wenn das Räderwerk angehalten wird, leidet die Uhr nicht unter Zeitschwankungen, wenn das Uhrwerk wieder anläuft.

Referenz:

  • 608.65.20 - 42 mm Platin, versilbertes Zifferblatt

Werk:

Gehäuse:

Zifferblatt:

Funktionen:

jaeger-lecoultre_duometre_spherotourbillon_moon.txt · Zuletzt geändert: 26.11.2022 18:10 (Externe Bearbeitung)

Donate Powered by PHP Valid HTML5 Valid CSS Driven by DokuWiki

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz | Über Uhren-Wiki | Urheberrecht