Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


excelsior_park

Excelsior Park

Excelsior Park war ein Uhrwerkunternehmen, das von 1916 bis 1983 tätig war. Der Name wurde ab 1986 und seit 2020 wieder verwendet.

Jules-Frédéric Jeanneret

Um 1866 gründeten Mitglieder der Uhrmacherfamilie Jeanneret in Saint-Imier eine Uhrenmanufaktur, die als Vorgänger von Excelsior Park gilt.

Der Begründer der Linie ist Jules-Frédéric Jeanneret. Er wird im Jahr 1866 als Finisseur in der Umgebung von La Chaux-de-Fonds, einem Gebiet namens Reprises, aufgeführt, und dieses Datum wird von vielen seiner Familienunternehmen nachgezeichnet. Er stammte aus Dombresson, seine Familie war jedoch ursprünglich aus Valangin. In Dombresson heiratete Jeanneret Cécile Sandoz, und das Paar hatte zwei Töchter und sechs Söhne, die alle Uhrmacher wurden. Drei der Söhne von Jules-Frédéric sind besonders erwähnenswert: Henri gründete Excelsior Park, Albert gründete zusammen mit Fritz Moeri Moeris, und Constant übernahm Leonidas.

Die ursprüngliche Firma von Jules-Frédéric Jeanneret war bereits 1868 bankrott, aber er hielt durch. Im folgenden Jahr zog Jeanneret in die Rue de la Malatte in Saint-Imier um und schloß sich mit Edouard Fallet zusammen. Ab 1869 firmiert das Unternehmen unter dem Namen Jeanneret et Fallet und zieht nach 1871 in die Rue de Tramelan 34a um. Jeanneret et Fallet ist dort von 1873 bis 1882 aufgeführt, was auf den Umfang dieser Partnerschaft hinweist. Von 1883 bis 1886, als Jules-Frédéric und Edouard getrennte Wege gehen, und bis zum Tod von Jules-Frédéric heißt die Firma Jeanneret et Fils. Danach führt Cécile das Unternehmen weiter, bevor sie es an ihren Neffen Samuel Jeanneret übergibt, aber das Haus in der Rue de Tramelan bleibt noch jahrzehntelang Sitz des Unternehmens der Familie Jeanneret.

Um 1890 wird in den Anzeigen Vve. Jules-Fréd als spezialisierter Uhrmacher, der sich auf austauschbare Komponenten und Chronographen spezialisiert hatte, genannt. Zu diesem Zeitpunkt hatte Jeanneret die Marke Pigeon registriert und eine Silbermedaille auf der Anvers-Ausstellung im Jahr 1885 gewonnen.

Alb. Jeanneret & Frères und Usine du Parc

Es heißt, daß Jules-Frédéric Jeanneret und sein Schwager Fritz Thalmann im Jahr 1885 die dampfbetriebene Fabrik in der Rue du Pont, die Usine du Parc, kauften. Bald zog sein ältester Sohn Albert mit seiner Familie in das Haus auf dem Grundstück, während Jules-Frédéric in der Rue de Tramelan 34a blieb. Die Gebrüder Jeanneret errichteten außerdem eine zweite Fabrik, die Usine Centrale, in der Rue de l'Hôpital 4, gleich neben dem Haus der Familie.

Albert arbeitete zusammen mit seinen Brüdern Henri und Constant in der Usine du Parc als Alb. Jeanneret & Frères zusammen, bevor er zusammen mit Fritz Moeri seine eigene Firma gründete. Die Firma wird bis 1889 als Nachfolgerin der Firma Jeanneret et Fils seines Vaters aufgeführt, obwohl diese weitergeführt wurde. Nachdem Albert im Jahr 1892 seinen Schwerpunkt auf Moeri & Jeanneret verlegt hatte, wurde die Firma von Henri und Constant einfach Jeanneret Frères genannt.

Der Betrieb in der Rue du Pont 296 wirbt mit dem Slogan „usine (a vapeur) du parc“ damit, daß er seine Produktionsmaschinen mit einer Dampfanlage betreibt. Dieses Unternehmen rühmt sich mit dem Gewinn der Silbermedaille von 1885 und wirbt mit den Marken Colombe und Diana, wobei letztere ein Wildschwein als Logo trägt.

Die beiden Jeanneret-Firmen von Saint-Imier werben im Indicateur Davoine von 1890 bis 1892, drei werben bis zur Jahrhundertwende, und vier sind danach aufgeführt.

Jeanneret-Brehm

Die Jeanneret-Uhrmacherdynastie vergrößerte sich im Jahr 1904, als Constant das Unternehmen verließ, um sich auf seine eigene Marke Junior zu konzentrieren. So benannte Henri Jeanneret-Brehm das Unternehmen in Usine du Parc in seinen eigenen Allianznamen, Jeanneret-Brehm & Cie, um. Jeanneret-Brehm wurde erstmals 1902 erwähnt und war der Vorgänger des bekannten Unternehmens Excelsior Park.

Aufgrund dieser komplizierten Geschichte waren in Saint-Imier vier verschiedene Unternehmen tätig, die alle behaupteten, „fondée en 1866“ zu sein, wie eine 1902-Anzeige im Indicateur Davoine zeigt. In Anbetracht der Tatsache, daß sie alle aus der Familie von Jules-Frédéric Jeanneret hervorgingen, ist diese Behauptung verständlich, wenn auch etwas ungenau.

Bis 1902 hatte Jeanneret den Namen Excelsior für 18- und 19-Linien-Chronographenwerke eintragen lassen und in der Werbung darauf hingewiesen, daß diese für „Italie et Portugal“-Uhren bestimmt waren. Excelsior stellte auch „Compteurs de sport“ her, 30-Minuten-Stoppuhren.

Jeanneret-Brehm kaufte die Magnenat-LeCoultre-Fabrik in Saint-Imier im Jahr 1911 mit finanzieller Unterstützung der Firma Gallet. Er hatte zuvor den Namen Excelsior eintragen lassen, fügte aber auf Anregung von Gallet das englische „Park“ hinzu, um die Produkte für englischsprachige Käufer zugänglicher zu machen.

Jeanneret-Brehm & Cie. wurde 1918 in Les Fils de Jeanneret-Brehm umbenannt, als sich seine Söhne stärker engagierten. Ein Sohn, Robert-Henri Jeanneret, übernahm in diesem Jahr die Leitung des Unternehmens und führte es bis in die 1960er Jahre. Im Jahr 1925 wurde das Unternehmen einfach Excelsior Park genannt, obwohl die Einwohner von Saint-Imier die Fabrik noch jahrzehntelang als Usine du Parc bezeichneten.

Excelsior Park SA

Henri Jeanneret-Brehm starb am 4. August 1932 im Alter von 76 Jahren. Er hatte seit langem unter einer schmerzhaften Krankheit gelitten. Das Unternehmen blieb jedoch in Familienhand. An seiner Stelle leitete Robert-Henri Jeanneret die Fabrik, bevor er sie an seinen Sohn Robert-Edmond Jeanneret, den Enkel von Jules-Frédéric, übergab. Er regelte das Ende von Excelsior Park, das kurz vor seinem Tod im Jahr 1985 geschlossen wurde.

Von 1918 bis 1983 stellte Excelsior Park eine Reihe von Stoppuhren, Markenuhren und Uhrwerken für Gallet, Girard-Perregaux und Zenith her. Das Unternehmen konzentrierte sich auf Zeitmeßwerke, darunter Stoppuhren und Chronographen, und war in der Nachkriegszeit recht erfolgreich. Hauptkonkurrent (vor allem im Geschäft mit Zenith) war Martel und dessen enger Partner Universal.

Excelsior Park hatte mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen und stellte 1975 beinahe den Betrieb ein, da der amerikanische Markt, der immerhin die Hälfte des Marktes ausmachte, auf billigere asiatische oder elektronische Zeitmesser umstieg. Dennoch wurde die Produktion in Saint-Imier bis zum 31. März 1983 fortgesetzt, als das Unternehmen alle Arbeiter nach Hause schickte und die Produktion einstellte. Obwohl Unternehmen wie Gallet und Revue Thommen einige Restbestände aufkaufen konnten, blieben die Marke und die Fabrik unbenutzt. Das Unternehmen wurde schließlich am 12. Dezember 1985 liquidiert, kurz nach dem Tod von Robert-Edmond Jeanneret, dem Präsidenten der vierten Generation, im Mai. Der Name ging an die Flume Company of Germany, der es nicht gelang, das Unternehmen wiederzubeleben.

Excelsior Park in der Neuzeit

Excelsior Park Excelsior EP95002
© Excelsior Park

Der deutsche Werkzeughersteller Flume kaufte die angesehene Marke Excelsior Park im Jahr 1986 und versuchte, das Unternehmen nach der Quarzkrise wiederzubeleben. Ihr Angebot stützte sich auf übriggebliebene Valjoux 7740- und Chronomatic-Uhrwerke und nicht auf klassische Saint-Imier-Produkte, und die Firma hatte wenig Erfolg. Später ging die Marke in den Besitz eines amerikanischen Unternehmens über.

Im Jahr 2020 kaufte die Korius-Gruppe die Marke und ist derzeit dabei, sie wiederzubeleben. Die ersten Uhren wurden im Jahr 2022 ausgeliefert und verwendeten von Sellita produzierte Valjoux-Uhrwerke. Sie wurden in der Einstiegspreislage unter 4.000 US-Dollar verkauft.

Uhrwerke

  • EP 1 - 44 mm „Compteur“
    • EP 11 - „Compteur-rattrapante“
  • EP 2 - 43 mm „Compteur“
    • EP 20 - Compteur avec compteur d'heures
    • EP 22 - Distance entre les deux aiguilles compteur-rattrapante
    • EP 222 - Distance entre les deux aiguilles compteur-rattrapante
  • EP 42 - Eiförmiger Chronograph 27,1×29,4 mm (früher „Excelsior Park 12/13“ genannt)
    • EP 4 - 31,6-mm-Chronograph auf Basis des EP 42, ebenfalls mit „mise à l'heure de la seconde“.
    • EP 40 - Chronograph mit Stundenzähler auf der Basis des EP 4
  • EP 5 - 23,5 oder 26 mm
    • EP 51
  • EP 6 - 40,6 mm „Compteur-football“
  • EP 7 - 36 oder 42 mm Rèveil
  • EP 15 - 42 mm Chronograph
  • EP 16 - 42 mm, 4,5 mm
    • EP 17 - 42 mm, 5 mm
excelsior_park.txt · Zuletzt geändert: 02.07.2022 21:34 von 127.0.0.1

Donate Powered by PHP Valid HTML5 Valid CSS Driven by DokuWiki

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz | Über Uhren-Wiki | Urheberrecht