Uhren-Wiki

Die besten Uhren und Uhrenmarken

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jlc_633

Inhaltsverzeichnis

JLC 633

Das Kaliber 633 war ein von Jaeger-LeCoultre entwickeltes Quarzuhrwerk mit mechanischem Chronograph, das auch von IWC verwendet wurde.

Das Kaliber 633 gehörte zur Jaeger-LeCoultre Mechaquartz-Familie. Es war das komplizierteste Uhrwerk der Familie, mit 27 Steinen und einer Weckfunktion.

Das Kaliber verfügte über zwei Motoren:

  • einer trieb die Hauptzeiger der Uhr mit einer Frequenz von 1 Hz an.
  • ein zweiter trieb den mechanischen Chronographen mit einer Frequenz von 4 Hz an.

Da es sich um einen mechanischen Chronographen handelte, fühlte er sich genauso an wie ein herkömmliches Chronographenwerk, einschließlich der mechanischen Nullrückstellung. Dennoch war das Mechaquartz viel kompakter als ein herkömmliches automatisches Chronographenwerk.

Das Kaliber 633 unterschied sich von den Kalibern 630 und 631 dadurch, daß es über eine Alarmfunktion verfügte.

Anmerkung: Es gibt widersprüchliche Angaben zur Quarzfrequenz: Einige Quellen sprechen von zwei Quarzen mit 1 KHz und 4 KHz, andere von 32 KHz.

Anwendungen

Das Kaliber 633 wurde in den 1980er und 1990er Jahren in Chronographenuhren verwendet, wenn auch nicht so häufig wie das Kaliber 631:

Hersteller:

Beschreibung:

Funktionen:

  • Stunde, Minute
  • Kleine Sekunde bei 6:00,
  • Alarm
  • Chronograph mit 30-Minuten- und 12-Stunden-Hilfszifferblätterm bei 9:00 und 3:00

Daten:

  • H 3,8 mm
  • D 23,3 mm
  • 27 Steine
  • Frequenz 32 KHz

Herstellungszeitraum:

  • 1980er

jlc_633.txt · Zuletzt geändert: 24.02.2022 10:21 von gerdlothar

© Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jeweilige Rechteinhaber sind die Unterzeichner der Beiträge. Näheres siehe Impressum. Bzgl. Einwänden und Beanstandungen (Urheber- und andere Rechte) ebenfalls siehe dort. Impressum | Datenschutz | Über Uhren-Wiki | Urheberrecht